Unsere Zellen – winzige, aber perfekte Bausteine • Spermidine LIFE
Choose a different country or region to see content for your location and shop online.
United States
Zelle
Wissenschaft
16.07.2020

Unsere Zellen – winzige, aber perfekte Bausteine

Zellen sind die kleinste lebende Einheit des Körpers, leisten aber immens viel. Das ist uns aber nicht immer bewusst. Die Abermilliarden von Zellen in unserem Körper sind in ihrem Aufbau und in Ihrer Funktion kompliziert und vielschichtig. Grund genug, sich einige Funktionen einmal genauer anzusehen.

Der menschliche Körper besteht aus mehr als 10 000 Milliarden Zellen. Diese kleinsten Funktionseinheiten im Körper sorgen mit ihrer organisierten Zusammenarbeit dafür, dass ein Mensch entsteht. Innerhalb jeder einzelnen Zelle finden Tausende aufeinander abgestimmte chemische Reaktionen statt, die, gesteuert vom Zellkern, die Zelle am Leben erhalten.

Die Zellen des Körpers funktionieren und arbeiten nach dem Prinzip der Arbeitsteilung, dementsprechend gibt es unterschiedliche Zelltypen. Von Organ zu Organ haben Zellen sehr unterschiedliche Lebenserwartungen: Einige Zellen des Magens leben nur knapp zwei Tage lang, Hautzellen erneuern sich nach drei bis vier Wochen. Rote Blutkörperchen transportieren rund ein Vierteljahr Nährstoffe durch den Körper, Knochenzellen halten dagegen rund 25 Jahre lang.

Allen Zellen gemeinsam ist, dass sie miteinander kommunizieren und lebenswichtige Signale an andere Zellen und Organe senden, dass sie sich teilen und selbst reinigen können.

Autophagie – die körpereigene Zellreinigung

Bei Menschen und Säugetieren werden praktisch laufend neue Zellen gebildet. Ob bei Wachstum, Regeneration von Verletzungen oder dem Austausch alter Zellen ist die Zellteilung für die Bildung neuer Zellen verantwortlich. Wollen wir gesund bleiben, müssen wir also auf unsere Zellen achten und dafür sorgen, dass das körpereigene Zellrecycling- und der Erneuerungsprozess der Zelle – die sogenannte Autophagie – aufrechterhalten wird.

Bei der Autophagie bauen unsere Zellen beschädigte oder unnütze Zellbestandteile – den schädlichen zellulären Abfall – ab. Ausgemusterte Bausteine können anschließend von der Zelle wiederverwertet werden und regen den Stoffwechsel der Zelle an. Bei diesem Vorgang sprechen wir von der Zellerneuerung. Ist diese erfolgreich, haben wir eine regenerierte Zelle, die sich wieder ihren Aufgaben im Körper widmen kann.

Gründe für Zellverlust

So weit, so gut. Aber warum sollten wir uns über diesen Prozess Gedanken, machen, wenn ihn doch ohnehin die Natur regelt? Die Sache ist die: Mit zunehmendem Alter oder ungesunder Lebensführung verlangsamen sich die Zellproduktion und Zellreinigung. Es kommt zu einem natürlich bedingten Zellverlust. Auch die Zellfunktionen werden langsamer und laufen oft etwas holpriger ab.

Tipps zur Erhaltung der Zellen

Für gesundes Altern sollten wir also unsere Zellen zur Autophagie anregen – und zwar gerne schon frühzeitig. Jetzt die gute Nachricht: Das können wir auch! Indem wir einen gesunden Lebensstil pflegen, unterstützen wir den körpereigenen Zellrecycling- und Zellerneuerungsprozess. Dazu zählen vor allem regelmäßige Bewegung, ausreichend Schlaf, die Vermeidung von Stress und gesunde Ernährung. Mehr Infos zur Autophagie und ihren Auslösern sind in diesem Beitrag zusammengefasst.

Die Wissenschaft weiß heute, dass auch Fasten die Autophagie der Zellen aktiviert. Vielleicht kommen daher diverse Traditionen, die eine Enthaltsamkeit beim Essen einfordern. Denn Enthaltsamkeit soll ja ebenfalls eine reinigende Wirkung auf Körper und Geist erfüllen.

Ähnliche Beiträge

Telomere sind die Schutzkappen am Ende unserer Chromosomen
Wissenschaft
04.06.2021
Telome(h)r über den Alterungsprozess erfahren
Telomere befinden sich an den Enden unserer Chromosomen und tragen dort maßgeblich zum Alterungsprozess unserer Zellen bei. Denn bei jeder Zellteilung werden unsere Telomere kürzer - wird eine bestimmte Kürzung der Telomere erreicht, wird die Zellteilung gestoppt und das Absterben der Zelle eingeleitet. Wie genau der Prozess abläuft und wie wir ihn beeinflussen können findet Ihr hier.
Die Kraft des Waldbadens
SoulWissenschaft
27.05.2021
Waldbaden: Therapie für Körper und Geist
Seit 1982 wird in Japan eine Form der Naturtherapie praktiziert, die sich „Shinrinyoku“ nennt, oder zu Deutsch: Waldbaden. Diese Form der Therapie ist in den letzten Jahren aus gutem Grund zu uns übergeschwappt. Denn Waldbaden hat viele Vorteile für unsere mentale und physische Gesundheit und kann sogar unseren Alterungsprozess verlangsamen!
Die Geschichte der Impfung
Wissenschaft
10.05.2021
Die Geschichte der Impfung
Impfungen begleiten sie uns eigentlich schon seit dem 18. Jahrhundert. Doch wie wurde die erste Impfung eigentlich entdeckt und was haben Kühe damit zu tun? Wie sie in unserem Körper wirken, was für Arten der Impfung es gibt und wie sie unsere Welt verändert haben erfahrt Ihr hier.