Wie uns Schwimmen jünger macht • Spermidine LIFE
Choose a different country or region to see content for your location and shop online.
United States
Wie schwimmen unsere Zellen jünger macht
FitnessSoul
15.06.2021

Wie uns Schwimmen jünger macht

Schwimmen wird oft als gemütlicher Sport wahrgenommen, der von älteren Personen ausgeübt wird – dabei hat Schwimmen nicht nur Vorteile für unsere Muskeln und unser mentales Wohlbefinden, Schwimmen wirkt zusätzlich auch verjüngend auf unsere Zellen. Deswegen sagen wir: Ab ins Wasser und das Altern der Zellen zurückdrehen!

Unsere Telomere, die Schutzkappen an den Enden unserer Chromosomen, sind maßgeblich daran beteiligt, zu bestimmen wie alt unsere Zellen werden können und wann diese sterben oder krank werden. Denn bei jeder Zellteilung werden sie ein Stück kürzer. Erreichen sie eine kritische Kürze, hört die Zelle auf, sich zu teilen und beginnt zu sterben. Durch die Telomerase, ein Enzym, dass Telomere wieder aufbaut, können Telomere jedoch wieder verlängert und unsere biologische Uhr sozusagen „zurückgedreht“ werden.

Wie das geht? Die beiden nachgewiesenen wichtigsten Faktoren für Telomerverlängerung sind Ernährung und Sport. Allerdings funktioniert nicht jede Sportart gleich effektiv. Aus mehreren Studien ging hervor, dass Krafttraining keinen Einfluss auf unsere Telomere hat, während regelmäßiges Intervall- und Ausdauertraining die Telomerase-Aktivität steigert und so nicht nur unsere Telomere schützt, sondern diese sogar wieder länger werden lässt!

Kurz gesagt heißt das: Regelmäßiger Ausdauersport und Intervalltraining kann unseren Zellalterungsprozess beeinflussen! Und hier kommt Schwimmen ins Spiel.

Schwimmen gehört mitunter zu den besten Ausdauersportarten, weil es den Körper anstrengt, ohne dabei die Gelenke zu belasten wie das zum Beispiel beim Joggen der Fall ist.

Neben den gelenksschonenden Aspekten hat Schwimmen aber noch viele andere Vorteile:

1. Schwimmen trainiert den gesamten Körper

Beim Schwimmen werden – je nach Schwimmstil – alle unsere Muskelgruppen gleichzeitig trainiert! Durch die gleichmäßigen Bewegungen, den Kraftaufwand, der wegen des Wasserwiderstandes notwendig ist und die Balancehaltung im Wasser werden alle unsere Muskeln und unsere Kondition gestärkt!

2. Schwimmen stärkt das Herz-Kreislauf-System

Wie bei den meisten Ausdauersportarten wird durch die gleichmäßige Belastung auf alle Körperbereiche auch unser Kreislauf gestärkt und unsere Herzfrequenz gesenkt! Als Nebeneffekt wird dadurch unser Körper auch besser vor Krankheiten geschützt und das Immunsystem gestärkt.

3. Schwimmen baut Stress ab

Durch die „Schwerelosigkeit“ im Wasser und die rhythmischen Bewegungen löst Schwimmen bei vielen Menschen auch einen Abbau von Stresshormonen aus und hilft dabei, uns zu entspannen! Da das Wasser und die Bewegungen zusätzlich noch einen verspannungslösenden Effekt auf Nacken und Schultern haben kann, ist eine umfassende Entspannung beim Schwimmen garantiert!

4. Schwimmen macht Spaß

Auch wenn es vielleicht nicht per se zu den körperlichen Vorteilen gehört, hat Schwimmen definitiv auch einen mentalen Effekt – denn Schwimmen macht Freude! Im Wasser schweben, abkühlen, auf einer Luftmatratze den Tag genießen, was gibt es Schöneres?

Auf die Technik kommt es an

Falls Ihr Euch also dem Schwimmsport widmen wollt, steht Euch fast nichts mehr im Weg! Da man zum Schwimmen fast kein Equipment benötigt, könnt Ihr direkt losstarten. Doch wie bei allen Sportarten, gibt es auch hier ein paar Sicherheitsaspekte zu beachten.

Macht Euch mit den einzelnen Schwimmtechniken vertraut – ob Brustschwimmen oder Kraulen, informiert Euch über die richtigen Bewegungsabläufe. So erspart Ihr Euch etwaige falsche Muskelbelastungen und kommt gleichzeitig effizienter und sicherer durchs Wasser!

Falls Ihr komplette AnfängerInnen seid: Besucht einen Schwimmkurs! Hinter sportlichem Schwimmen steckt oft sehr viel mehr, als man glauben könnte. Da Wasser auch immer ein gewisses Risiko darbietet, ist es umso wichtiger zu wissen, wie Ihr Euch immer über Wasser halten könnt!

Falls Ihr soweit seid und Euch dem Schwimmsport widmet, beachtet außerdem die Grenzen Eures Körpers. Da man sich bei Wassersport immer in einer Art „Kühlung“ befindet, merken wir nicht, wie viel wir schwitzen oder wie angestrengt wir bereits sind. Geht es langsam an und achtet darauf, Euch nicht zu sehr zu überlasten!

Unser Fazit:

Wir können es kaum erwarten, uns ins Wasser zu stürzen! Schwimmen sorgt nicht für ein größeres Wohlbefinden, stärkt unser Herz-Kreislauf-System und baut Stresshormone ab, es schützt dabei auch noch unsere Gelenke! Und das beste? Da Schwimmen ein Ausdauersport ist, hat es sogar einen Effekt auf unsere Telomere und Telomerase und lässt unsere Zellen wieder jünger werden! Worauf wartet Ihr noch?

Unsere Produkte entdecken

Ähnliche Beiträge

Wie unser Gehirn Erinnerungen speichert
SoulWissenschaft
19.07.2021
Wie Momente zu Erinnerungen werden
Erinnerungen gehören zu unserem wertvollsten Besitz. Sie ermöglichen uns, zu lernen, uns weiterzuentwickeln, zu kommunizieren und uns mit mehr Sicherheit in der Welt zu bewegen. Doch wie wird aus kurzen Momenten, Gesprächen und Inhalten eine abrufbare Erinnerung?
Die Kraft des Waldbadens
SoulWissenschaft
27.05.2021
Waldbaden: Therapie für Körper und Geist
Seit 1982 wird in Japan eine Form der Naturtherapie praktiziert, die sich „Shinrinyoku“ nennt, oder zu Deutsch: Waldbaden. Diese Form der Therapie ist in den letzten Jahren aus gutem Grund zu uns übergeschwappt. Denn Waldbaden hat viele Vorteile für unsere mentale und physische Gesundheit und kann sogar unseren Alterungsprozess verlangsamen!
Wenn der Kopf nicht abschalten will
Soul
27.05.2021
Wenn der Schlaf nicht kommen will
Schlaflosigkeit trübt nicht nur die Stimmung, sondern hat auch direkte Auswirkungen auf unsere Konzentrationsfähigkeit, unser Immunsystem und unsere Gesundheit. Denn während wir schlafen, arbeiten alle unsere Zellen auf Hochtouren, um sich zu regenerieren und in den neuen Tag zu starten. Wir haben heute für Euch die bewährtesten Tipps, um das Einschlafen zu erleichtern!

1 Zink trägt zu einer normalen DNA- und Eiweißsynthese, einer normalen kognitiven Funktion und dem Schutz der Zelle vor oxidativem Stress bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung.
2 Siehe Aging (Albany NY). 2018;10(1):19-33 doi: 10.18632/aging/101354
3 Thiamin trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, einer normalen Herzfunktion, sowie einer normalen psychischen Funktion und einer normalen Funktion des Nervensystems bei.
4 Vitamin C und Zink tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.
5 Eisen trägt zu einer normalen kognitiven Funktion, sowie zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung.
6 Safran trägt zur Aufrechterhaltung einer positiven Stimmung und zur Entspannung bei.

.