Mutig sein
Soul
25.08.2020

Tue jeden Tag etwas, das ein Stück weit unbequem ist!

Unbequemes tun für mehr Wohlbefinden? Obwohl es im ersten Moment wie ein Paradoxon klingt, ist es Fakt, dass ein wenig Abwechslung die mentale Gesundheit fördert und uns jung hält. Wir motivieren daher, die Komfortzone zu verlassen und etwas Neues zu wagen.

Das haben wir schon oft gehört: Eine unregelmäßige Lebensführung, wie beispielsweise durch Schicht- und Nachtarbeit, sowie dauerhafter Stress verkürzen das Leben. Demgegenüber können Gleichmäßigkeit und routinierte Abläufe die Lebenserwartung verlängern. Das liegt daran, dass wir uns mit festen Tagesabläufen und wiederkehrenden Ritualen sicher und geborgen fühlen und der Stresslevel normalerweise geringer ist.

Aber: Routine birgt auch Risiken. Obwohl es vernachlässigbar wirken mag, entstehen bei routinierten Abläufen über einen längeren Zeitraum auch ein gewisses Maß an Abstumpfen und Langeweile. Zu viel Langeweile ist wiederum ein Treiber für Stress und Unzufriedenheit. Daher ist es ratsam, das Leben mit einer guten Prise Abwechslung zu würzen und seine Einstellungen zu erneuern.

Ein bisschen Abwechslung also, aber was heißt das konkret? Es bedeutet, dass wir unsere Komfortzone regelmäßig verlassen sollten. Das erlebnispädagogische Drei-Zonen-Modell kennt – wie der Name vermuten lässt – drei Zonen, in denen wir uns bewegen können. Die Komfortzone ist der Bereich, in dem wir uns komfortabel und wohl fühlen und in dem wir uns unseren Gewohnheiten hingeben.

Persönliches Wachstum findet hier aber nicht statt. Dafür müssen wir unsere Komfortzone verlassen und uns neuen Erfahrungen öffnen. Erst wenn wir Ängste überwinden und uns ungewohnten Situationen und neuen Herausforderungen stellen, können wir wachsen. Dies passiert in unserer Wachstumszone. Hier schöpfen wir außerdem Motivation und verfolgen unsere Ziele und Träume. Damit stärken wir unsere mentale Gesundheit und schaffen wichtige Grundvoraussetzungen, um glücklich zu sein.

Also nichts wie her mit neuen Abenteuern? Ja und nein. Auch neue Herausforderungen sollten wir gut dosieren, um zu vermeiden, dass wir uns übernehmen oder überfordert fühlen. Zu viele Herausforderungen gleichzeitig oder starker Stress und wir betreten die dritte der Zonen, die sogenannte Panikzone. Dass dies kontraproduktiv für unser Wohlbefinden ist, liegt auf der Hand.

Wo die Grenzen der einzelnen Zonen anfangen und enden ist individuell und hängt vom Charakter und der Persönlichkeit eines Menschen ab. Das Gute ist, dass wir unsere Grenzen erweitern können. Wenn wir regelmäßig etwas Unbequemes tun, fühlen wir uns schon bald mit vorher fremden Tätigkeiten wohl. Und wir müssen weniger Energie aufwenden, um sie auszuführen. Es gilt also: Raus aus der Komfortzone!

Gute Motivationsgründe, um das zu tun, sind Gesundheit, Karriere oder Familie. Wie wäre es zum Beispiel mit ein bisschen Unbequemlichkeit, um ein neues Hobby zu beginnen oder neue Bekanntschaften zu schließen? Zwischenmenschlicher Kontakt ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt für das allgemeine Wohlbefinden. Oder wir zeigen unsere Offenheit und Flexibilität, indem wir uns unseren Ängsten stellen. Zum Starten kann es ja einmal eine kleine Angst sein. Wer einen Schubs in die richtige Richtung braucht, kann die Komfortzone auch als Gruppe oder mit Freunden oder Partner verlassen. Zusammen steigt die Motivation und man kann sich gegenseitig unterstützen.

Ähnliche Beiträge

Ausstrahlung
Soul
04.09.2020
Von innen heraus strahlen
Der Sommer hat seinen Höhepunkt längst hinter sich und der Herbst naht in schnellen Schritten. Wir haben mit Rentner Harald (73) darüber gesprochen, wie er es schafft den Sommer zu verlängert. Sein Geheimrezept für mehr Sonnenstunden: von innen heraus strahlen!
Haut gesunde Bräune
Soul
23.08.2020
Die Haut vergisst nicht.
Sommer. Sonne. Sonnenbrand. Leider eine schlechte Kombination, die unsere Haut nachhaltig schädigen kann. Daher gibt es von uns heute eine kleine Erinnerung, was unsere Haut in der Sonne braucht.
Arbeit nach Urlaub
Soul
20.08.2020
Urlaub ade. Wie die entspannte Rückkehr in den Arbeitsalltag gelingt.
Kommt das bekannt vor? Gerade liegt man noch am Strand und genießt einen kühlen Cocktail, da trifft es einen wie ein Blitz: ‚Ab Montag sitze ich wieder am Schreibtisch im Büro.‘ Die Gedanken an das überquellende E-Mail-Postfach und die sich stapelnden Projekte wollen nicht mehr weichen und damit ist der Urlaub eigentlich auch schon gelaufen. Aber so muss es nicht sein. Hier erfahrt Ihr, wie eine entspannte Rückkehr in den Arbeitsalltag gelingen kann.
Hitze am Arbeitsplatz
Soul
23.07.2020
Der Hitze trotzen.
30 Grad plus sind die perfekte Temperatur, um am Strand zu liegen und die Seele baumeln zu lassen. Was aber tun, wenn man bei diesen Temperaturen im Büro oder zu Hause am Schreibtisch festsitzt und nicht den jährlichen Urlaub genießt? Wir haben 10 Tipps gesammelt, die Abhilfe gegen die Hitze schaffen.
Soul
12.07.2020
Jung unterwegs – so sehen Sie im Urlaub garantiert nicht alt aus
Der Urlaub soll die schönste Zeit des Jahres sein. Einfach mal nichts tun, Sonne und Baden genießen, so richtig gut essen gehen und bloß nicht an die Arbeit denken. Doch auch im Urlaub gibt’s das Ein oder Andere, das sich negativ auf Ihre Erholung auswirken kann.
auf der Sonnenseite
Soul
02.07.2020
Auf der Sonnenseite des Lebens
Unser Leben ist ein Marathon und kein Sprint. Regelmäßige, am besten tägliche, Auszeiten helfen uns ihn zu bestehen. Ein schöner Anlass für eine tägliche Ruhepause ist den Sonnenuntergang zu beobachten. Jetzt reinlesen und sofort entspannen.
Alter
Soul
12.06.2020
Ich möchte nie mehr 16 sein
Der 40. Geburtstag markiert für viele Menschen ein neues Zeitalter. Auch für Caro – aber nicht, weil sie eine Alterskrise hat. Im Gegenteil: Für sie ist der runde Geburtstag ein willkommener Anlass, das Leben zu feiern. Beim Interview erzählt sie uns, warum sie nie wieder 16 sein möchte. Stattdessen achtet sie auf sich und probiert jetzt spermidineLIFE® aus.
Soul
11.05.2020
Danke, lieber Tag
Achtsamkeit ist in aller Munde – und auch wir sprechen heute darüber. Gerade in Zeiten der Krise kommt es wieder auf die Kleinigkeiten an. Wir haben einen einfachen Tipp, wie man ihnen wieder mehr Bedeutung schenken kann: und zwar seitenweise.