Wissenschaft
10.03.2020

Spermidin für eine bessere Immunabwehr

Aktuell leiden viele von uns unter Husten, Schnupfen und viralen Infekten. Wir fühlen uns schwach und können unseren normalen Alltagstätigkeiten oft über mehrere Wochen hinweg nicht nachgehen. Besonders ältere Menschen brauchen aufgrund ihres schwächeren Immunsystems oft sehr lange, um sich von einem Virus zu erholen.

Wenn wir uns mit einem Virus infizieren, reagiert unser Immunsystem indem es sogenannte „Killerzellen“ produziert. Die Killerzellen erkennen veränderte, von Krankheitserregern befallene Zellen und zerstören diese, um den Körper vor der Ausbreitung des Virus zu schützen.

Auch die sogenannten „B-Zellen“ unterstützen den körpereigenen Heilungsprozess. Sobald sie in Kontakt mit einem Virus kommen, beginnen sie Antikörper zu produzieren, die den Fremdkörper bekämpfen. Ebenso sorgen sie dafür, dass das „Gedächtnis“ des Immunsystems aktiviert wird, damit es sich bei erneutem Kontakt an den Virus erinnert und ihn dadurch schneller und effizienter bekämpfen kann.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Funktionsfähigkeit unseres Immunsystems ab. Der Körper reagiert langsamer auf akute Infektionen, wodurch sich die Genesungszeit verlängert. Infektionen stellen dadurch ein erhöhtes, gesundheitliches Risiko dar. Eine Gruppe an renommierten WissenschaftlerInnen aus Oxford hat sich mit der Verschlechterung der Immunreaktion im Alter auseinandergesetzt. Während ihrer Untersuchungen haben sie festgestellt, dass die Abnahme der Autophagie – der sogenannten körpereignen Zellerneuerung – ein wesentlicher Grund dafür ist, dass das Immunsystem langsamer agiert und sich nicht mehr gut an frühere Infektionen „erinnern kann“.

Die gute Nachricht ist, dass das Immunsystem somit durch die Aktivierung der Autophagie gestärkt werden kann. Autophagie (von altgriechisch autóphagos „sich selbst verzehrend“) ist ein körpereigener Erneuerungsprozess, der in jeder Zelle stattfinden kann. Im Laufe der Zeit sammeln sich als Ergebnis normaler Zellfunktionen überall in unserem Körper Giftstoffe und anderer „Zellmüll“ an. Die Autophagie sorgt dafür, dass dieser Zellmüll recycelt und entsorgt wird, wodurch unsere Körperzellen jung und gesund bleiben.

Je älter wir werden, desto weniger ist unser Körper in der Lage den Autophagie-Prozess selbst zu induzieren. Die Zufuhr von spermidinreichen Nahrungsergänzungsmitteln kann den Körper dabei unterstützen, die Autophagie zu starten und in Folge das Immunsystem zu stärken. Spermidin ist ein natürlicher Stoff, den der Körper in kleinen Mengen selbst produzieren kann – er kommt jedoch auch in diversen Nahrungsmitteln, wie beispielsweise Weizenkeimen, vor. Besonders mit zunehmendem Alter ist es sinnvoll Spermidin in Form von Nahrungsergänzungen zu supplementieren, um die Zellerneuerung anzuregen und das Immunsystem zu stärken.

 


Quellen

https://elifesciences.org/articles/03706

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31474573?fbclid=IwAR3rIVu_pWAUggqrDJ6jRwj6MeJ2naAJfppHTyGiOa1W_3b9O5HDSsrFv0Q

Sophia Hintermayer
Junior Project Manager

Ähnliche Beiträge

Wissenschaft
27.03.2020
Studie rät vom Fasten bei viralen Erkrankungen ab
Grundsätzlich haben Nahrungskarenzen viele positive Auswirkungen auf unseren Körper, da sie die Autophagie und somit die Zellerneuerung aktivieren.
Wissenschaft
28.01.2020
Spermidin als Schutz für unser Gehirn
Eine neue Studie der Fujian Medical University zeigt eine schützende und regenerationsfördernde Wirkung von Spermidin bei Hirnverletzungen.
Wissenschaft
27.10.2019
Spermidin und der zirkadiane Rhythmus
Eine neue Studie zeigt die Auswirkungen von Spermidin und die Veränderungen des zirkadianen Rhythmus.
Wissenschaft
14.08.2019
Spermidin und die Fettleber
Neue Studienergebnisse zu Spermidin und NAFLD-Mäusen.