Choose a different country or region to see content for your location and shop online.
United States
432 Hertz Translationale Musik
Soul
03.01.2021

432 Hertz: Das ist Musik für Eure Zellen

Euer Neujahrsvorsatz lautet, Euch wieder mehr Zeit für Entspannung zu nehmen? Dann haben wir heute den richtigen Einstiegstipp für Euch: Translationale Musik, denn die bringt Eure Zellen zum Schwingen. Ph.D. Emiliano Toso hat sich mit der Frequenz 432 Hertz der Musik für die Zellen gewidmet.

Wir fühlen uns wie ein Organismus, aber in Wahrheit haben wir Billionen Zellen in unserem Körper, die miteinander interagieren. Wir sind also eher eine Gemeinschaft dieser kleinen Organismen. Damit diese Gemeinschaft funktioniert, ist eine gute Zusammenarbeit unserer Zellen unabdingbar. Sie arbeiten dabei im Rhythmus unseres Lebens. Ändern wir nun diesen Rhythmus, indem wir beispielsweise gezielt zur Ruhe kommen, erzeugen wir eine Resonanz in unserem Körper, die all unsere Zellen erreicht.

Diesem Prinzip folgt die Translationale Musik. Sie nutzt die Frequenz von 432 Hertz, um eine entspannende, positive Resonanz zu erzeugen, deren Schwingungen auf eine tiefe, zelluläre Ebene vordringt. Auf diese Weise sollen die Schwingungen psychophysisches und emotionales Wohlbefinden schaffen und die zelluläre Homöostase sowie die Harmonie und Gesundheit unseres Körpers fördern.

Aber wie funktioniert das?

Die Ursprünge der Musik von Ph.D. Emiliano Toso beruhen auf einer natürlichen und außergewöhnlichen Sensibilität, ebenso wie auf biologischen Studien und Kenntnissen der Quantentheorie. Die Noten und harmonischen Schwingungen werden auf akustischen Instrumenten gespielt, die auf „Biological Tuning“ oder 432 Hertz wissenschaftliche Tonhöhe gestimmt sind.

Diese Frequenz soll die Frequenz des Universums für die Kohärenz im Mikro- und Makrokosmos sein. Jedenfalls erzeugt Musik bei dieser Frequenz harmonische Schwingungen, die die Synchronisation beider Gehirnhälften stimulieren, die Konzentration erhöhen und die Kreativität anregen. Sie schwingen mit unserem Herzschlag, der Doppelhelix der DNA (Replikationsfrequenz), der maximalen Funktion des Gehirns (bi-hemisphärische Synchronisation) und dem grundlegenden Herzschlag des Planeten (Schumann-Resonanz) mit.

Wie kam Emiliano Toso darauf?

Zunächst hat er Biologie studiert und sich nach seinem Abschluss der Zellbiologie und “Der Wissenschaft des Lebens” gewidmet. Er hat sich mit unserem Organismus auseinandergesetzt und unsere kleinsten Elemente analysiert, um zu verstehen, wie sie funktionieren. Sein Ziel war es, Harmonie, Gleichgewicht und Gesundheit im Körper zu schaffen. Während dieser Zeit widmete er sich nebenbei seiner zweiten Leidenschaft: der Musik. Er komponierte jeden Abend freie Musikstücke auf dem Klavier und drückte mit der Musik seine Emotionen aus.

Seine Musik erreichte den US-amerikanischen Entwicklungsbiologen und Stammzellforscher Bruce Harold Lipton, der sich stark damit beschäftigte, wie unsere Genexpressionen durch die Umwelt sowie unsere Einstellungen und Gedanken beeinflusst werden können. Er postuliert, dass unser Bewusstsein nicht nur eine Rolle für unsere Gesundheit spielt, sondern auch bei der Heilung. Begeistert von der Musik von Emiliano Toso ermutigte er ihn, sich der 432-Hertz-Musik zu widmen.

Bruce Lipton definiert das Hören der Musik von Emiliano Toso folgendermaßen: „Es hilft, sich zu entspannen und unsere Gesundheit zu verbessern, um die Schäden durch chronischen Stress umzukehren. Seine Musik ist leise und umfassend: Es ist ein kraftvolles Rezept, das die Aktivität von Alphawellen in unserem Gehirn erhöht, den Blutdruck sowie den Atemrhythmus und den Herzschlag senkt und gleichzeitig unser Immunsystem stärkt.“

Aber auch andere international bekannte TherapeutInnen und ForscherInnen wie Gregg Braden, Doktor Franco Berrino und Daniela Lucangeli nutzen Translationale Musik für ihre Arbeit. Derzeit finden internationale Studien über die Auswirkungen der Translationalen Musik auf die Variabilität der Herzfrequenz, die Atmung, die Hauttemperatur und die Zellreplikation statt.

Translationale Musik praktisch angewendet

Die positive Wirkung der Translationalen Musik machen sich bereits Institutionen auf der ganzen Welt durch eine Integration in pädagogische und therapeutische Aktivitäten zunutze. Sie wird verwendet, um Stress und Schmerzen in Pflege-, Lehr-, Heilungs- und Bildungsumgebungen zu reduzieren – beispielsweise bei der Geburt, in der Chirurgie, Onkologie und Psychiatrie und bei neurodegenerativen Erkrankungen. Während der Covid19-Krise wurde die Musik in vielen italienischen Krankenhäusern gespielt, um Ängste und Schmerzen der Menschen zu bekämpfen und den Stresslevel der operierenden ÄrztInnen zu reduzieren.

Translationale Musik gilt als wichtiges Instrument in Kindergärten und Schulen, um die Konzentration zu stärken. KünstlerInnen verwendet sie, um neue Kunstwerke zu schaffen und Personen im Bereich Gesundheit, Meditation, Yoga und vielen anderen ganzheitlichen Disziplinen nutzen sie, um den Kontakt mit dem inneren Selbst zu fördern.

Zu seinem neuen Album „Wingprinting“ meinte Emiliano Toso in einem Interview: „Die Epigenetik hat gezeigt, dass unser Schicksal und unsere Gesundheit nicht nur davon abhängen, was in unseren Genen geschrieben steht, sondern auch davon, wie wir unsere Umwelt erleben. Insbesondere während der Empfängnis und Schwangerschaft wird eine große Menge an Informationen in unser Unterbewusstsein geschrieben, die 95 % unserer Entscheidungen im Erwachsenenalter beeinflussen. Ich war fasziniert von der Embryonalentwicklung und erstaunt über die hilfreiche Kraft, die Musik in diesem Wachstum hat. Deshalb habe ich beschlossen, diesem Projekt ein ganzes Album zu widmen.“

Den positiven Effekt der Translationalen Musik verstärkt der Zellbiologe in dem Album noch durch das sogenannte „3D Binaural Audio“, ein spezielles Aufnahmesystem, das die natürlichen Bedingungen des menschlichen Gehörs nachbildet und ein dreidimensionales 360°-Erlebnis ermöglicht. Mit guten Stereokopfhörern hat man beim Hören das Gefühl, zum ursprünglichen Aufnahmeort „audio-teleportiert“ zu werden. Jede seiner Komposition wird zudem von seiner Mutter, Wilma Camattis, in ein Aquarell-Gemälde übersetzt, um auch visuelle Reize anzusprechen. Mehr zu Emiliano Toso und seiner Musik findet Ihr unter: https://www.emilianotoso.com/en/translational-music/.

Unter dem folgenden Link könnt Ihr Euch von seiner Musik und den abgestimmten Bildern von Wilma Camattis verzaubern lassen und Euren Zellen einen Moment der Auszeit gönnen. Baut in diesen kurzen Minuten Stress ab, versetzt Euch in einen Zustand der Offenheit und gönnt euren Zellen ein paar Minuten Erholung: https://youtu.be/vQUeDsm_e9s

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

Ähnliche Beiträge

Anti-Aging Tipps Feiertage
Soul
16.12.2020
3 Tipps, mit denen auch die Zellen gut durch die Weihnachtsfeiertage kommen
Eigentlich sollten die Feiertage ja eine erholsame und besinnliche Zeit sein. Fakt ist aber, dass sie uns leider meist alt aussehen lassen. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn zu dieser Zeit tun wir einiges, was unsere Zellen altern lässt. Worauf Ihr achten solltet, um dem entgegenzuwirken? Wir haben 3 Tipps für Eure Zellen.
Ausstrahlung
Soul
04.09.2020
Von innen heraus strahlen
Der Sommer hat seinen Höhepunkt längst hinter sich und der Herbst naht in schnellen Schritten. Wir haben mit Rentner Harald (73) darüber gesprochen, wie er es schafft den Sommer zu verlängert. Sein Geheimrezept für mehr Sonnenstunden: von innen heraus strahlen!
Mutig sein
Soul
25.08.2020
Tue jeden Tag etwas, das ein Stück weit unbequem ist!
Unbequemes tun für mehr Wohlbefinden? Obwohl es im ersten Moment wie ein Paradoxon klingt, ist es Fakt, dass ein wenig Abwechslung die mentale Gesundheit fördert und uns jung hält. Wir motivieren daher, die Komfortzone zu verlassen und etwas Neues zu wagen.